HP Bildschirm x23 LED Review

Da dieser Bildschirm einer der billigsten 23-Zoll-Monitore ist, habe ich ihn mir einmal genauer angesehen.
Link zur Herstellerseite

Lieferumfang



Ich war überrascht, wie viel in dem Paket letztlich enthalten war:

  • Bildschirm und abmontierter Standfuß
  • Handbuch mit CD
  • DVI-Kabel
  • VGA-Kabel
  • Stromkabel
  • externes Netzteil
Selbstverständlich sind die Kabel nicht die längsten, doch für die meisten Benutzer ausreichend. Das externe Netzteil ist heutzutage eher unüblich aber kein nachhaltiges Problem.

Technische Daten

  • 1920x1080 Pixel
  • TN-Panel
  • Sehr flache 2-3cm dick
  • 3,2kg
  • 29 Watt Stromverbrauch
  • Glare-Oberfläche

Auf Extras wie Pivot oder Höhenverstellung muss man bei diesem Preis verzichten. Dafür ist er ansonsten mit solider Technik ausgestattet, wenn auch nicht mit modernsten Komponenten wie partielle Beleuchtungsdimmung, automatische Helligkeitsregelung oder IPS (ein IPS Panel wäre allerdings auch widerum Geschmacksache)

Die HD-Auflösung ist bei größeren Bildschirmen für den Heimgebrauch ziemlicher Standard. Für einen Umsteiger von kleineren Bildschirmen ist es erstmal sehr gewöhnungsbedürftig, bis das Auge einen derart großen Bereich erfassen kann. Meine Besucherseitenstatistiken zeigen an, dass nur wenige Leute (12%) bereits auf Full HD unterwegs sind. Die meisten haben noch 1280 Pixel Breite. Mir persönlich als nicht-Cineast ist das breite Format nicht ganz ideal. Der Grund ist, dass zwei A4 Blätter nebeneinander aufgrund der Windowsleiste in Originalgröße doch wieder keinen Platz haben. Auch andere Toolbars nehmen allgemein oben und unten Platz weg. Das Web geht auch eher in die Höhe als in die Breite, was gegen breite Bildschirme spricht. Eine Hochkante Montage wiederum ist zu extrem. Die Ideallösung wäre wohl ein Monitor mit 120 Pixel mehr Höhe - die kosten allerdings ein vielfaches.



Der Bildschirm ist nicht nur halb so schwer wie andere, sondern auch hauchdünn. Oben im Vergleich mit einem Dell U2311H Bildschirm mit LED-Technik, darunter im Vergleich mit einem Philips 2494LW mit Leuchtstoffröhre.

Praxistest

Die Montage besteht ist hier sehr fix erledigt. Fuß mit einer Schraube fixiert, Kabel eingesteckt, fertig. Die Anschlüsse sind bei diesem Modell sehr einfach zu erreichen. Allerdings ist durch die 90° Abwinklung der Stecker nun eine Wandmontage unmöglich. Leider ist der Standfuß sehr wackelig. Auf Erschütterungen wird also leichter und länger reagiert als bei anderen Monitoren.

Beim Einschalten des Bildschirms ist die volle Helligkeit aufgrund des LED-Backlights sofort da. Man merkt schnell, dass der Betrachtungswinkel nicht sehr großzügig im Vergleich zu einem IPS-Panel ist und je nach Winkel das Bild eingefärbt ist. Der Effekt sieht auf dem Bild schlimmer aus, als er eigentlich ist. Dennoch würde ich für diejenigen, die Rundumsicht brauchen, kein TN-Panel nahelegen.



Es fällt auf, dass der Rahmen sehr sehr breit ist. Auch die Spiegelung ist an manchen Aufstellungsorten nachteilhaft, im meinem Fall merke ich diese allerdings nur bei dunklen Farben.
Die Farben sind in der Werkseinstellung sehr grell und unnatürlich verfärbt. Nach einer Kalibrierung mittels dem Spyder2Express Colorimeter von Datacolor erhält man ein neues Farbprofil mit einigermaßen brauchbaren Werten. Ich habe zusätzlich in den Bildschirmeinstellungen (Es gibt nicht viele und nicht in Deutsch) die Farben von "warm" auf "sRGB" umgestellt. Aber selbst dann sind sie noch nicht perfekt. Das Bild an sich ist wie bei spiegelnden TN-Bildschirmen üblich gestochen scharf. Der Text verschwimmt überhaupt nicht. Sowohl DVI- als auch VGA-Anschluss liefern ein ordentliches Bild.

Schon kurz nach der Inbetriebnahme habe ich ein hörbares Fiepen bemerkt. Das tritt aber nur bei bestimmten Helligkeits- und Farbeinstellungen auf. Z.B. auf 87% Helligkeit höre ich keinen Pfeifton mehr.

Die Schnelligkeit in Spielen habe ich nicht näher getestet. Ich hatte schon mit einem 5 jahre alten 40ms Belinea Schirm keinerlei Probleme.

Fazit

Als Zweitbildschirm oder für Budget-PCs geeignet, wenn man mit dem leichten Spiegeleffekt leben kann! Preis/Leistung ist OK aber aufgrund fehlender Verstellmöglichkeiten und mangelnder Farbechtheit nicht überragend. Grafiker sollten ganz fern bleiben.

 
© 2005-2015 DerMarki.de by Markus Schiele